Jan Wegener

Herzlich willkommen!

Seit fast 20 Jahren berate und unterstütze ich Unternehmen erfolgreich darin, ihre Ziele zu erreichen. Eine wichtige Rolle spielen dabei meistens die MitarbeiterInnen, die ich gerne integriere, damit sie eigenständig weiterarbeiten. Mit den Jahren sind die Aufgabenbereiche und Herausforderungen gestiegen, die Leidenschaft und die Neugier für die Besonderheiten eines Unternehmens aber nicht. Zögern Sie deshalb nicht und sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie Handlungsbedarf haben. Vielleicht wird daraus ja eine weitere fruchtbare und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Kurzprofil Digitalisierung

Was treibt mich an

Die Digitalisierung hilft mehr und mehr Unternehmen, im Wettbewerb zu bestehen, neue Möglichkeiten zu realisieren sowie Ressourcen zielgerichteter und gewinnbringender einzusetzen. Wichtig ist, dass die sich auf diesem Gebiet bietenden Chancen und Potenziale entdeckt, diskutiert und – wenn es sich anbietet – genutzt werden.

Meine Leidenschaft gilt dabei der Wahrnehmung von (neuen), gerne innovativen Möglichkeiten, der Optimierung oder Veränderung von Prozessen, der motivierenden Integration der vorhandenen MitarbeiterInnen und Teams sowie dem Austausch mit Stakeholdern und Multiplikatoren. Ich bin dann erfolgreich, wenn Sie ohne mich den gemeinsam eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen.

Schwerpunkte

Drei typische Tätigkeitsbereiche

Digitalisierung

Digitale + Agile Transformation Innovation + Strategie + Prozesse

Managementberatung

Business Development
Beteiligungen + M&A

Interim-Management

Bereichs-, Team- + Projektleitung
Senior Product Owner + Agile Master

AM PUls der Digitalisierung

Bitte aufpassen!

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Und dennoch steckt sie vielerorts noch in den Kinderschuhen, verlangt nach neuer Orientierung und anderen Herangehensweisen. Dass in dieser Phase Themen übersehen oder falsch eingeschätzt und angewendet werden, ist insofern nicht verwunderlich, zudem entstehen Lernprozesse erst jetzt. Ein paar typische aktuelle Stolpersteine möchte ich deshalb hier kurz erwähnen:

Beteiligungsmanagement:

Viele Unternehmen haben in Start-ups und andere Unternehmen investiert, um an Entwicklungen teilzuhaben oder sich zu erweitern, wissen aber nicht, diese Beteiligung fachlich zu managen und diese gewinnbringend zu nutzen. Wer hier nicht professionell agiert, dem droht die Gefahr, dass das Investment sich in Luft auflöst.


DIGITALISIERUNG FÄNGT IM MANAGEMENT AN

Mitarbeiter haben es viel einfacher als das Management und andere Führungskräfte, sich der Zeit anzupassen, da sie oftmals Smartphones und digitale Services in ihrem Alltag nutzen und diese Erfahrungen leichter übertragen können. Das Management muss dagegen lernen, neu zu denken, wie sie den Raum zwischen Kunde und Bedarf gewinnbringend füllen kann. Diesen Schritt muss das Management (zuerst) gehen, wenn sie die Digitalisierungserfahrung der Mitarbeiter auch für das Unternehmen nutzen wollen.


SCRUM IST AGIL, ABER AGILE IST NICHT SCRUM

Viele Unternehmen wollen dogmatisch Scrum einführen, um agil zu sein. Doch agil zu sein, meint das Gegenteil: Es bedeutet, eine agile Arbeitsweise zu finden, die zu den eigenen Rahmenbedingungen passt, um besser agieren zu können. Scrum kann eine geeignete Lösung sein, muss es aber nicht.


BUZZ-WORDS UND METHODENKOMPETENZ

Design Thinking ist eine dieser Methoden, die von Unternehmen gerne genutzt werden, weil sie gerade im Gespräch sind, andere davon schwärmen und allein deshalb schon einen Prestigegewinn versprechen. Aber auch hier gilt wie für Agile: Die Methode muss zum Ziel führen und nicht einfach blind eingesetzt werden.

Rückblick

Was ich bisher getan habe

Erfahren Sie mehr über meine Projekte und die Ergebnisse, die ich dort erarbeitet habe. Sie benötigen oder wünschen Referenzen? Kein Problem, sprechen Sie mich einfach an! Oder nehmen Sie direkt Kontakt mit mir auf und konfrontieren Sie mich mit Ihren Herausforderungen. Denn Referenzen sind allmählich ein wenig so (unauthentisch) wie Arbeitszeugnisse.

Rundum-Blick

BRanchenerfahrung

Meine Projekte profitieren davon, dass ich Erfahrung aus Unternehmen aus anderen Branchen einbringen kann. Denn die Probleme sind oftmals die gleichen, die Lösungen aber meistens nicht – ein Argument, das gegen namhafte Unternehmensberatungen und das für Freelancer spricht, denn nun sind individuelle Herangehensweisen und Unternehmens-spezifische Problemlösungen und Konzepte gefragt.

Agenturen . Start-ups . E-Commerce
Banken . Bausparkasse . Versicherungen
Bildungseinrichtungen + Hochschulen
Immobilienentwickler + Immobilienvermittler
Industrie . Unternehmensberatung
Behörden + Verwaltung + Städt. Unternehmen
Ticketing . Softwareunternehmen u. a.

Einblick

Tätigkeiten

Die Aufgaben, die ich in meinen Projekten bisher übernommen habe, sind auf den ersten Blick vielfältig. Konkret geht es aber in den meisten Tätigkeiten darum, einer Herausforderung, evtl. sogar einer Problemstellung oder einem Potenzial mit Empathie zu begegnen, um tragfähige Lösungen zu finden. Und gerne auch umzusetzen. Dass sich in diesem Prozess dann weitere Aufgaben ergeben, die ich auf Wunsch dann mit übernehme, kommt regelmäßig vor.

„The biggest part of our digital transformation is changing the way we think.“

Simeon Preston

Zwischenbilanz

Wichtige Stationen

Thinktank

2010

Das Projekt hamburgdenkfabrik ist aus dem Wunsch eines Kunden entstanden, ein Netzwerk-Format zu nutzen, in dem der Gast nicht smalltalkt, sondern etwas für sich mitnimmt. Dass gleich das erste Format — um ehrlich zu sein, sorry! — geradezu perfekt funktioniert hat, freut mich natürlich sehr.

In der Zwischenzeit sind mit genau diesem Ziel je nach Situation verschiedene Formate entstanden, die hamburgisch gedacht zum Mit- und Weiterdenken anregen: offen, interessiert, vielfältig, zielführend! Im Kern geht es darum, neue Ideen zu entwickeln und diese gleich zu validieren.

Start-up

2014

Die Idee hinter Naapuri war ziemlich einfach und einleuchtend: In Großstädten ist der Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum so groß, dass Makler und Wohnungsanzeigen überflüssig sind. Besser ist es, wenn sich die Suchenden präsentieren und vernetzen, um schneller fündig und gefunden zu werden. So können für diesen Bereich unnötige Maklerkosten für beide Seiten vermieden werden, die das Leben einfach nur teurer, nicht aber besser machen.

Eine Finanzierungsrunde haben wir erfolgreich geschafft, bei der zweiten sind wir an den übertriebenen kurzfristigen Renditeerwartungen von VCs und Private Equity gescheitert. Qualität hat halt leider seinen Preis und braucht seine Zeit.

Freelancernetzwerk

2020

Was macht man, wenn zu viele Menschen das Gefühl haben, Experten zu einem bestimmten Thema zu sein, und sich dann hin und wieder zeigt, dass nicht alles Gold ist, was glänzt? Man sucht sich Menschen, die den gleichen Anspruch haben, auf einem vergleichbaren Niveau arbeiten und den Austausch untereinander schätzen.

Entstanden ist daraus das Freelancernetzwerk Experten.Digital mit derzeit sechs Digitalisierungsexperten, die sich aus gemeinsamen Projekten kennen, mit gutem Gewissen gegenseitig weiterempfehlen und die über weitere Kontakte zu qualifizierten Freelancern verfügen.

Kompetenz-Netzwerk

Experten auf ihrem gebiet

Thorsten Kausch verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Politik, Stadtentwicklung und Stadtmarketing. Gerade für Investoren und Immobilienbesitzer in Innenstadtlagen ist er derzeit der perfekte Ansprechpartner.

Thorsten Kausch

Stadtmanufaktur

Der erste Eindruck ist nach wie vor entscheidend. Und wer dann im Gespräch die Mimik-Signale der Anderen lesen kann, ist klar im Vorteil. Imme Vogelsang verfügt über langjährige Erfahrung, ihren Auftritt off- und online zu stärken.

Imme Vogelsang

Starker Auftritt und Mimikresonanz

In Digitalisierungsprojekten agiere ich an der Schnittstelle zwischen Fachlichkeit und IT auf der Seite von Organisation, Produkt, Prozess und User. Erfordern Projekte tiefere Entwicklerkenntnisse, empfehle ich mein persönliches Netzwerk.

Experten.Digital

Digitalisierungsexperten

Jan Wegener

Need help with your project?

Let’s work together!